↑ Zurück zu Sonstige

Radtour nach Wegberg 19.08.2018

Die spontanen Ideen sind bekanntlich die Besten.

So wurde der Gedanke geboren eine Radtour nach Wegberg durchzuführen.

Da die Bouler in den verschiedensten Stadtteilen wohnen hatte man sich als Treffpunkt die Schriefersmühle, zwischen Rheindahlen und Wegberg, ausgedacht. Ab hier übernahm der „Routenführer“ Hans Baltes das Kommando. Über, für die meisten Teilnehmer unbekannten Wegen, ging es nach Wegberg. Egal ob mit normalem Rad oder E-Bike alles strampelte so, dass wir gemeinsam ankamen.

An der Boulebahn eingetroffen teilte sich die Gruppe, da u.a.auch „Kultur“ angesagt war. Es standen zur Besichtigung das Heimat- aber auch das Flachsmuseum bereit. Selbst bei dieser Radtour kam das leibliche Wohl der Teilnehmer nicht zu kurz. Die Mitglieder sind so erfinderisch, dass immer etwas Neues dabei herausspringt. Alles aufzuzählen dauert zu lange. Letztendlich wurde aber auch die Boulebahn und sogar ein benachbarter Parkplatz zum Spielen genutzt.

Danach kam es wie es kommen muss: Heimreise.

Hier hatte Karin leider Pech, da ihr „Drahtesel“ seinen weiteren Dienst verweigerte. Aber was wäre eine Gruppe ohne erfinderischen Teamgeist. Da Longin eines der stärkeren E-Bikes hat und persönlich noch in guter Verfassung war, schob er Karin samt ihrem störrischen Esel, so dass auch dieses Problem letztendlich gelöst wurde.

Für die meisten endete dann die Tour beim Griechen in Günhoven, was leider nicht der Höhepunkt der Fahrt war.

Dennoch, alles in allem, war auch dieser Tag geeignet den Zusammenhalt der Truppe zu stärken.

von Manfred Schumachers

 

hier noch einige „Impressionen/Eindrücke“ von diesem Tag…