«

Okt 11

6ter Spieltag

Zum 6sten Spieltag der Hinrunde stehen uns 4 Spiele ins Haus.

Im folgenden sind dies…

(Die. 09.11.18 / 20:00 Uhr) Sen40+ – DJK SF 08 Rheydt vs. TTG Gerderath-Gerderhahn — 5:5

(Sa. 13.11.18 / 17:30 Uhr) Herren – TTC Wegberg vs. DJK SF 08 Rheydt III — 10:0


(Sa. 13.11.18 / 18:30 Uhr) Herren – TTG Hinsbeck/Leuth vs. DJK SF 08 Rheydt — 9:6


(So. 14.11.18 / 10:00 Uhr) Herren – CVJM Odenkirchen vs. DJK SF 08 Rheydt II — 7:3


(Do. 18.10.18 / 20:00 Uhr) Herren – DJK SF 08 Rheydt vs. TTC Korschenbroich


Spielbericht Sen40+ – DJK SF 08 Rheydt vs. TTG Gerderath-Gerderhahn — 5:5

Schon am Dienstag mussten unsere Senioren im eigenen Hause gegen eine Auswahl des TTG Gerderath-Gerderhahn antreten. In der Aufstellung Leyers/Baltes/Kapanski/Esser waren wir unseren Gegner stärkemässig ein ganzes Stück weit unterlegen dennoch schafften es unsere Mannen am Ende noch ein 5:5 Unentschieden herauszuspielen.

In den Doppeln spielten Kapanski/Esser als Doppel 1, welche ihren Gegnern zwar versuchten Wiederstand zu leisten sich aber dennoch am Ende in 4 Sätzen geschlagen geben mussten. Als Doppel 2 mussten unsere beiden Top-Spieler des Abends gegen die Numero 3/4 der Gegner antreten und konnten am Ende ihr Spiel recht mühsam in 5 Sätzen und 2 Punkten Vorsprung im letzten Satz über die Runden bringen.

In den späteren Einzeln musste Jörg Leyers als erstes überkreuz gegen die Numero 2 von Gerderath-Gerderhahn antreten. In einem packenden und sehr engen 5-Satz Match konnte dieser am Ende mit 11:8 über seinen Gegner triumphieren – musste sich allerdings später der Numero 1 der Gäste in 4 Sätzen sicher geschlagen geben. Bei Hans Baltes sah es ähnlich aus. Nachdem er gegen die Numero 1 von Gerderath-Gerderhahn in 4-Sätzen verloren hatte gelang es ihm die Numero 2 in 4 teils engeren Sätzen zu bezwingen und damit konnte die DJK 2 Punkte aus dem oberen Paarkreuz ziehen.

Im unteren Paarkreuz hatte heute Nikolai Kapanski seinen großen Tag. Gegen die Numero 3 & 4 von Gerderath-Gerderhahn, die ihm beide stärkemässig überlegen waren triumphierte er an diesem Abend in jeweils 5 langen und anstregenden Sätzen und holte uns damit die beiden für das Unentschieden noch fehlenden Punkte. Bruno Esser hingegen hatte an diesem Abend etwas weniger „Glück“. Er musste seinen beiden „überlegenen“ Gegnern nach jeweils 3 bzw. 4-Sätzen zu ihren Sieg gratulieren.


Spielbericht Herren – TTC Wegberg vs. DJK SF 08 Rheydt III — 10:0

Auch gegen den derzeitigen Tabellenersten Wegberg waren unsere Chancen auf einen Punktgewinn ebenso wie davor Schwanenberg sehr gering. Für uns war es vorallem wichtig, wenn wir schon kein(e) Spiel(e) gewinnen konnten unseren Gegnern wenigstens ein paar Sätze abzuknüpfen und dies ist uns am heutigen Abend wohl gelungen.

In den Doppeln traten Rene Quarré und Eric Moll sowie Marcus Bohnen und Bernd Steigels an. Beide Paare hatten in dieser Kombination noch nie gespielt aber zumindest letztere machten ihren Gegnern erstmal viel zu schaffen. Nachdem Gewinn des ersten Satzes hatten sich allerdings unsere Gegner so langsam auf uns eingestellt und konnten die 3 darauffolgenden jeweils leichter für sich gewinnen.

In den späteren Einzeln mussten Marcus Bohnen und Eric Moll antreten. Während ich gegen meine erste „Gegnerin“ in einem Meisterschaftsspiel noch ganz gut abschneiden konnte und zumindest das Gefühl hatte, dass am Ende nicht so viel gefehlt hätte, um das Spiel ggf. zu drehen tat sich Eric Moll mit seinem Gegner erheblich schwerer und verlor seine drei Sätze relativ souverän in 3 Sätzen. Nach dem Gegnerwechsel hatte ich dann dasselbe Problem wie Eric davor und konnte meinem Gegenspieler, der mit einem Anti spielte nicht wirklich das Wasser reichen wohingegen Eric gegen seine Gegnerin diesmal schon etwas besser abschneiden konnte.

Im unteren Paarkreuz lagen an diesem Abend unsere Hoffnungen da unsere Gegner im oberen normalerweise zu stark waren. Nachdem Rene Quarré gegen die Numero 3 noch relativ sicher verloren hatte konnte Bernd Steigels der Numero 4 zumindest schonmal einen Satz abknöpfen und verlor den darauffolgenden nach einer vorherigen Führung danach nur sehr knapp mit 9:11. In den letzten beiden Sätzen hatte sein Gegner ihn dann allerdings unter Kontrolle. Nach dem Wechsel konnte Bernd auch seinem neuen Gegner ein gutes und engeres 3 Satz Spiel bieten während Rene versuchte zum Helden des Abends zu avancieren. Nach dem Verlust des ersten Satzes konnte er den 2ten dann knapp gewinnen und auch den 4ten für sich entscheiden. Sein Gegner, der inzwischen im wahrsten Sinne des Wortes angeschlagen war (er war während eines Ballwechsels gestürzt und hatte sich den Fuß geprellt) hatte große Mühe das Spiel noch zu gewinnen und in gewisser Weise hatte er Glück das Rene im 5ten keine Energie mehr hatte um richtig dagegen zu halten.

Obwohl wir kein Spiel gewonnen haben letztendlich konnten wir jedoch mit dem Ergebnis zufrieden sein.


Spielbericht Herren – TTG Hinsbeck/Leuth vs. DJK SF 08 Rheydt — 9:6


Spielbericht Herren – CVJM Odenkirchen vs. DJK SF 08 Rheydt II — 7:3

Am Sonntag morgen mussten wir „auswärts in Rheydt“ gegen die CVJM Odenkirchen antreten. Auf deren Seite gab es aber erstmalig einigen Trouble da zwei Spieler (einer davon mit den Hallenschlüssel) sich stark verspäteten und einer, der ursprünglich eingeplant war gar nicht auftauchte. Dennoch konnten wir dann pünktlich um 10:00 Uhr gegen ein Trio der Odenkirchener starten.

Und zuerst erwischten wir auch einen recht guten Start. Im einzigen Doppel traten Horst Penners und Nikolai Kapanski an, welche eine gute Kombination waren und ihr Doppel in lediglich 3 Sätzen davon allerdings 2 in der Verlängerung gewinnen konnten.

Im oberen Paarkreuz traten dann Nikolai und Marcus an. Während Nikolai, der an diesem Tag 3 Spiele hatte mit seinem ersten Gegner, der Numero 2 von Odenkirchen noch recht kurzen Prozess machte hatte ich gegen die Numero 1 erheblich mehr Probleme und verlor mein Spiel relativ deutlich in 3 Sätzen. Nun war Nikolai gegen die Numero 1 an der Reihe und es sah ursprünglich so aus als würde er mein Schicksal teilen nachdem er den ersten Satz bereits verloren hatte. Danach konnte er allerdings das Ruder herumreißen und in einem physisch sehr anstregenden und schön anzusehenden Match seinen Gegner in 4 Sätzen bezwingen.

Meine Wenigkeit hatte dann im 2ten Match wieder massiv mit den Nerven zu kämpfen. Nach dem Verlust des erstes Satzes konnte ich im 2ten Satz dann mit 6:0 in Führung gehen und schaffte es danach trotz Timeout noch irgendwie diesen Satz mit 11:8 zu verlieren. Auch im 3ten Satz hatte ich mir daraufhin eine 8:3 Führung erkämpft und dann versagten abermals die Nerven und der Satz ging noch mit 14:12 (steht so nicht im Bogen) an meinem Gegner. Auch Nikolai hatte in seinem 3ten Spiel jetzt größere Probleme einerseits ging ihm etwas die Energie aus andererseits war die Numero 3 von der Spielweise her nicht ganz sein Fall und diesmal musste auch er sich in 3 Sätzen geschlagen geben.

Im unteren Paarkreuz mussten Benjamin Reuss und Horst Penners antreten. Letzterer tat sich in seinem ersten Spiel gegen den Gegner, gegen den ich etwas unglücklicherweise verloren hatte auch recht schwer und musste seinen Gegner nach 3 Sätzen gratulieren. In seinem zweiten Spiel konnte er gegen die Numero 3 von Odenkirchen den 2ten Satz für sich entscheiden verlor aber daraufhin die beiden folgenden. Benjamin Reuss, der sein erstes Spiel gegen die Numero 3 noch recht sicher verloren hatte, hatte dann im letzten Spiel des Tages seinen großen Moment. Die Numero 1 von Odenkirchen, der nach dem Spiel gegen Nikolai schon ziemlich kaputt war verzichtete auf eine Pause und hoffte das letzte Spiel des Tages schnell hinter sich bringen zu können. Dies funktionierte auch noch im ersten Satz aber im weiteren Spielverlauf ging ihm nach und nach die Puste und die Energie aus, was ihn zu spielerischen Schnellschüssen veranlasste, die dann nicht immer saßen. So konnte Benny sowohl den 2ten als auch den 4ten Satz knapp für sich entscheiden versuchte dann aber selber immer schneller einen Punkt zu machen und nicht den Ball im Spiel zu halten bis sein Gegner den Fehler machen musste. Dies führte letztendlich dazu dass dieser, den 5ten Satz noch für sich entscheiden konnte.

Für die 2te Mannschaft sprang am Ende dank Nikolais Einsatz noch 1 Punkt für die Tabelle heraus während wir anderen weniger Glück hatten.